Veranstaltungen
Seite ausdrucken
Text: Hans-Joachim Neupert / Norbert Neupert
NSM 2010
Liveticker vom 17. bis 28. Juli 2010
Samstag 17. Juli 2010 - Anreisetag
09:54 In der Nacht von Freitag auf Samstag zog eine Gewitterfront über Rotenburg hinweg. Es gab ein wenig Regen mit Starkwind und etwas Abkühlung. Zum Glück ist alles heil geblieben. Die Wetteraussichten für die nächsten Tage sind mehr als vielversprechend. Ab 14 Uhr beginnen die Windentests und Trainingsflüge.
10:54 Die Hodenhagener Segelflieger haben bereits, in Anbetracht der zu erwartenden Hitzewelle, auf dem Flugplatz im Campingbereich einen riesigen Swimmingpool errichtet und bereits mit Wasser (1 Meter tief) gefüllt. Auf dem Flugplatz gibt es natürlich auch die Möglichkeit in einem Teich (Wasserrückhaltebecken) eine Abkühlung zu genießen.
15:46 Erster Probestart um 15:07 Uhr. Ein Abiturient aus Hoya mit seiner LS 4b ist auf dem Wege nach Celle. Die Wetterlage wird zunehmend thermiklastig. Nur wenige Minuten später starteten auch die beiden Rotenburger Favoriten mit ihrem Segler, einem Duo Discus XLT, um unter anderem das Klapptriebwerk zu testen. Viele andere Piloten nutzten ebenfalls die Möglichkeit zu einem Trainingsflug.
18:02 Kurzzeitig kam es zu einer Überentwicklung mit nur ganz wenigen Regentropfen. Aber keine Panik, morgen wird ein toller Tag für alle Segelflieger. Ein Tipp für alle Gewitterängstlichen: Eine rohe Kartoffel, von außen auf die Zeltstangen angebracht schützt garantiert vor Blitzeinschlag.
Sonntag 18. Juli 2010 - 1. Wertungstag
08:25 Gegen Mitternacht gab es einen halbstündigen Stromausfall auf dem Campingplatz. Dank dem schnellen Einsatz von Klaus und Moritz konnten aber alle Akkus geladen werden. Nach einer recht kühlen Nacht erwachte der Flugplatz gegen 7 Uhr zum Leben, pünktlich zum Frühstück. Der Tag verspricht viel, bestes Flugwetter.
08:46 Briefing um 9 Uhr. Startbereitschaft 12 Uhr. Startreihenfolge: 1. Clubklasse, 2. Standardklasse, 3. 15 m, 4. 18m, 5. Doppelsitzerklasse.
10:11 Die im Briefing zugewiesenen Aufgaben liegen alle um die 300 km: Clubklasse 287.8 km, Standardklasse 301.9 km, 15m Klasse 310.9 km, 18m Klasse 316.0 km und die Doppelsitzer 275.7 km. Am Platz entwickeln sich langsam die ersten Cumulanten.
15:46 Innerhalb von nur 2 Stunden haben die 4 Doppeltrommelwinden fast 100 Starts durchgeführt. Gegen 16 Uhr werden die ersten Flieger zurück erwartet.
18:44 Um 15.58 kehrte das erste Flugzeug (LS 1f D-9479) erfolgreich zum Platz zurück. Noch immer wissen wir nicht genau, ob alle Flugzeuge inzwischen wieder erfolgreich heimgekehrt sind. Außenlandungen wurden bisher nicht gemeldet.
  Insgesamt gesehen war es ein überaus erfolgreicher Tag. Besser hätte die Thermik nicht sein können. Alle Piloten landeten wieder in Rotenburg.
Montag 19. Juli 2010 - 2. Wertungstag
09:26 Es ist wieder ein herrlicher sonniger Morgen. Gute, zum Teil sehr gute Blauthermik wird erwartet. Der Startaufbau wird heute im Westen stattfinden. Das Briefing findet um 10:00 Uhr statt.
10:38 Heute wurden etwas kleinere Aufgaben verteilt. Die Strecken liegen für alle Klassen aber wieder um 300 km: Standardklasse 284.6 km, 15m-Klasse 323.9 km, 18m-Klasse 332.2 km, Doppelsitzer 292.1, Clubklasse 258.2 km. Es wird in folgender Reihenfolge gestartet: 1. Standardklasse, 2. 15m-Klasse, 3. 18m-Klasse, 4. Doppelsitzer und 5. Clubklasse. Die Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr angesetzt.
14:55 Da sich die Thermik etwas verzögert entwickelte starteten die ersten Segelflieger der Standardklasse um 12:30 Uhr. Es ergaben sich dann folgende Abflugfreigaben: Standardklasse 13:10, 15m Klasse 13:25, 18m Klasse 14:04, Doppelsitzer 14:20 und Clubklasse 14:55. Wir erwarten die ersten Flugzeuge gegen 16:00 Uhr an der Ziellinie.
20:13 Blauthermik ist nicht so einfach zu fliegen. Insgesamt sind heute 4 Segelflugzeuge außen gelandet. Außerdem gab es Probleme mit den Winden. Die Piloten der Doppelsitzerklasse wollten schon gar nicht mehr starten. Winde 3 wurde kurzfristig aus dem Verkehr gezogen. Auch der Wind drehte für wenige Momente von Süd auf West, somit hatten einige Piloten Pech und mussten mit Rückenwind starten, kamen aber immerhin noch auf 250 Meter.
Dienstag 20. Juli 2010 - 3. Wertungstag
09:28 Heute wird wieder ein schöner Sommertag. Wir erwarten ähnliche Bedingungen wie gestern mit Tageshöchsttemperaturen von 32 Grad. Briefing ist um 10 Uhr. Für alle diejenigen, die die Wertungen auf dieser Seite nicht gefunden haben folgender Hinweis: Sämtliche Ergebnisse findet ihr auf SOARING SPOT. Ein LINK befindet sich auf dieser Seite oben und auf der Startseite im Laufbanner. Diese Ergebnisse (Daten) kommen immer live aus dem Auswertungsprogramm.
10:20 Beim Briefing wurden folgende Aufgaben verteilt: 15m 412.2 km, 18m 365 km, Doppelsitzer 351.8 km, Club 297.9 km und Standard 335.6 km. Diese Reihenfolge entspricht auch der heutigen Startaustellung. Startbereitschaft ist wieder um 12:00 Uhr. Durchschnittlich sind die heutigen Tagesaufgaben etwas größer als an den vorangegangenen Tagen. Auch die Aufgaben werden auf SOARING SPOT veröffentlicht.
14:21 Der erste Start erfolgte um 12:15 Uhr. In weniger als 2 Stunden waren dann alle Segelflieger in der Luft. Es wurden folgende Abflugzeiten durchgegeben: 15m 12:45, 18m 12:55, Doppelsitzer 13:29, Club 13:50 und Standard 14:15. Wir rechnen mit den ersten Zielanflügen gegen 17:00 Uhr.
22:35 Im Lager herrscht eine super Stimmung. Es wurden wieder gute Durchschnittsgeschwindigkeiten (um 90km/h) geflogen und es gab nur wenige Außenlandungen (5). Auch der morgige Tag verspricht bestes Wetter. Es wird heißer als heute, aber es steigt die Tendenz zur Gewitterneigung. Gegen Abend sind erste Schauer möglich. Auf jeden Fall geht es auch morgen wieder in die Luft.
Mittwoch 21. Juli 2010 - 4. Wertungstag
09:30 Der Segelflugwetterbericht verspricht für heute meist gute Blau-, stellenweise auch Cumulusthermik mit einer Arbeitshöhe bis 1500 Meter. Die Tageshöchsttemperaturen werden im Laufe des Tages bis auf 35 Grad C klettern. Die Wetterlage wird zunehmend labiler mit Schauerneigung, eventuell auch Gewitter am Abend.
10:28 Für den heutigen Tag hat die Wettbewerbsleitung wieder Aufgaben um die 300 km erstellt. Die Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr angesetzt. Es gibt folgende Startaufstellung: 1. 18m, 2. Doppelsitzer, 3. Club, 4. Standard und 5. 15m. Die Aufgaben enthalten folgende Streckenlängen: 18m 326 km, Doppelsitzer 321 km, Club 246 km, Standard 319 km und 15m 352 km.
15:12 Nach 2 Stunden und 15 Minuten waren alle Flieger in der Luft. Es wurden folgende Abflugzeiten festgelegt: 18m 12:40, Doppelsitzer 13:15, Club 13:55, Standard 14:25 und 15m 14:35. Wir erwarten die ersten Flugzeuge ab 16:15 Uhr zurück.
21:12 Auch heute wurden wieder fantastische Streckenflüge zurückgelegt. Die Stimmung im Zeltlager steigt von Tag zu Tag. Viele Piloten loben die starken Bärte im norddeutschen Tiefland. Nur wenige Piloten mussten den Stoppelacker in ein Landefeld verwandeln. Vier Wertungstage liegen hinter uns und die Spannung unter den Piloten und Teams knistert spürbar. Gegen 21 Uhr sind die ersten schüchternen Regentropfen in mein Bierglas gefallen. Wir sind aber optimistisch, denken nur positiv und gehen davon aus, dass morgen um 12 Uhr wieder alle Flugzeuge abflugbereit an der Startlinie positioniert sind.
Donnerstag 22. Juli 2010 - 5. Wettbewerbstag
10:40 Die Wettbewerbsleitung hat den heutigen Tag für alle Klassen neutralisiert.
18:55 Die Stimmung im Zeltlager könnte nicht besser sein. Viele haben den Tag genutzt und einen Ausflug (Vogelpark Walsrode, Heidepark, Universum Bremen usw.) unternommen. Auch das tolle Schwimmbad in Rotenburg mit Namen Ronolulu hat heute viele Segelflieger angelockt. So schlecht war das Wetter ja auch nicht. Es war nicht so heiß wie an den letzten Tagen, der Himmel war leicht bewölkt, aber geregnet hat es nicht und die Sonne hat sich auch eine Zeit lang sehen lassen. Die Rotenburger Kreiszeitung hat eine Reihe von ganz interessanten Fotos und auch einen Videoclip ins Internet gestellt. Schaut mal unter www.kreiszeitung.de.
21:55 Viele Piloten möchten morgen wieder an den Start und es sieht auch gut aus. Es wird zwar deutlich kühler, bis etwa 25 Grad Celsius, aber es gibt einen Wechsel von Sonne und Wolken. Die Basis wird zwischen 1600 und 2000 Meter liegen, mit meist guter Wolkenthermik.
Freitag 23. Juli 2010 - 6. Wettbewerbstag
10:21 Beim Briefing ist der Himmel über Rotenburg bedeckt und es gibt ein paar Regentropfen. Wir erwarten gegen Mittag eine Auflockerung der Wolkendecke mit Übergang zu 3 bis 4 Achtel Cumulus mit mäßiger bis guter Thermik. Die ausgeschriebenen Strecken liegen um 200 km. Für 12:00 Uhr ist die Startbereitschaft angesetzt. Die Startreihenfolge wird heute von den Doppelsitzern angeführt, gefolgt von Club-, Standard-, 15m- und 18m Klasse.
10:56 Bei allen Aufgaben handelt es sich um Speed Assigned Area Task. Dieser Aufgabentyp stellt besondere Anforderungen an die Taktik der Piloten.
13:44 Die ursprüngliche Startbereitschaft ist jetzt zwei mal verschoben worden. Um 13:30 Uhr herscht stärkere Sonneneinstrahlung und es bilden sich Cumulanten im Norden und Westen des Flugplatzes. Leider hat sich der Wind nicht an der Wettervorhersage orientiert. Es herrscht jetzt frischer Ostwind. Die neue Anweisung lautet: Startbereitschaft für alle Klassen um 14:45 im Westen des Platzes. Der Start wird umgebaut. Das Wetter entwickelt sich zunehmend freundlicher.
15:51 Die Wettbewerbsleitung hat den heutigen Tag um 15:00 Uhr für alle Klassen neutralisiert.
20:42 Am Samstag ist die Zwangspause für die Piloten endlich vorbei. Die Thermik wird kommen, garantiert. Die aus Nordwest eingeflossene, labil geschichtete Meeresluft gelangt von Westen her unter Hochdruckeinfluss. Anfangs wird es noch wolkenlos sein, aber gegen Mittag werden 3 bis 4 Achtel Cumulusbewölkung erwartet mit einer Basishöhe von anfangs 1000 Meter bis 1700 Meter ansteigend. Es bleibt weiterhin trocken und bei einer Tageshöchsttemperatur von 21 Grad Celsius wird es mäßig bis gute Thermik geben.
Samstag 24. Juli 2010 - 5. Wertungstag
10:18 Heute wurden wir von der Sonne geweckt. Bis zum Briefing hat sich die Wolkendecke leider geschlossen und uns erfrischt ein leichter Nieselregen. Unser Meteorologe Rüdiger verspricht trotz dieser kleinen Störung gute bis mäßige Thermik. Es wurden wieder Speed Assigned Area Task Aufgaben erstellt. Die minimalen Strecken liegen um 250 km und die maximalen Strecken belaufen sich auf über 400 km. Für alle Klassen wurde eine Mindestflugzeit von 3,5 Stunden festgelegt. Heute ist die Startbereitschaft für 11:30 angesetzt. Die Startreihenfolge wird heute wieder von den Doppelsitzern angeführt, gefolgt von Club-, Standard-, 15m- und 18m Klasse.
14:51 Gegen 12:00 sind wir von einem kräftigen Regenschauer überrascht worden und die Startbereitschaft wurde mehrfach um 15 Minuten verschoben. Nach dem Abledern der Gleiter wurde im Feldbriefing der Radius der Areas auf 40 Km ausgedehnt und die Mindestflugzeit auf 3 Stunden reduziert. Bei kräftigem Nordwestwind (10 m/s) startete der erste Flieger der Doppelsitzerklasse. Wir haben folgende Abflugzeiten notiert: Doppelsitzer 13:20, Club 14:00, Standard 14:15, 15 Meter 14:25, 18 Meter 14:40. Trotz des starken Windes gab es entgegen allen Erwartungen keine Wiederstarter. Wir rechnen mit den ersten Rückkehrern gegen 16:20 Uhr.
15:08 Die erste Außenlandemeldung erreichte uns bereits gegen 15:00 Uhr.
15:14 Während des Startaufbaues, es regnete noch, überraschte uns ein rauschendes Turbinengeräusch. Klaus Meitzner aus Hoya kam mit seiner ASW 20 CL mit Strahlturbine nach Rotenburg und führte sein Flugzeug vor. Das Triebwerk, ein PSR -Jet - System ist nicht viel größer als eine Kaffeekanne und leistet 23 Kilopond Schub. Für 90 Minuten Laufzeit verbrennt die Turbine nur 40 Liter Kerosin. Die 45 Kilometer von Hoya nach Rotenburg bewältigte Klaus mit seinem Flugzeug in 15 Minuten. Der Geschwindigkeitsbereich mit Jet Engine liegt zwischen 80 und 250 Km/h.
15:33 Um 15:28 Uhr erreicht uns die 2. Außenlandemeldung.
22:13 Heute war es auf dem Flugplatz zum ersten Mal bei diesem Wettbewerb zu kühl, bedingt durch den starken Wind. Viele haben es befürchtet und tatsächlich war heute der Tag der Rückholer. Weit über 5000 Kilometer mussten zurück gelegt werden. Insgesamt gab es 55 Außenlandungen, nur 23 Piloten haben ihre Aufgaben erfüllt und sind wieder in Rotenburg gelandet. So manch ein Pilot war dann doch froh seinen Motor ausklappen zu können, um einer Außenlandung zu entgehen. Ich glaube, das ist die Zukunft des Segelfliegens.
22:28 Der Sonntag wird für alle Piloten wieder ein schöner Tag. Die Prognosen versprechen zum Teil gute Thermik, es wird also auf jeden Fall wieder geflogen.
Sonntag 25. Juli 2010 - 6. Wertungstag
10:15 Pünktlich zum 10:00 Uhr Briefing ist die Wolkendecke aufgerissen und wir haben einen wunderschönen blauen Himmel mit vereinzelten Cumulanten. Wir werden wieder einen Wertungstag bekommen. Der Wetterbericht verspricht mäßige bis zeitweise gute Thermik. Es wurden wieder Speed Assigned Area Tasks erstellt. Die minimalen Strecken liegen um 200 km und die maximalen Strecken belaufen sich auf über 400 km. Für alle Klassen wurde eine Mindestflugzeit von 3 Stunden festgelegt. Die Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr angesetzt. Heute beginnen wir mit der Clubklasse, gefolgt von Standard, 15m, 18m und den Doppelsitzern.
13:59 Pünktlich um 12:00 Uhr startete der erste Flieger. Innerhalb von 1 Stunde und 32 Minuten waren alle Flugzeuge in der Luft. Die Wettbewerbsleitung gab folgende Abflugzeiten bekannt. Clubklasse 12:45, Standardklasse 13:05, 15 m 13:15, 18 m 13:28, Doppelsitzer 13:48. Wir rechnen mit den ersten Rückkehrern gegen 16:00 Uhr. Das Wetter hat sich fantastisch entwickelt, viel besser als es der Wetterbericht vom Vorabend hätte vermuten lassen.
20:53 Exakt nach 3 Stunden überflog der erste Gleiter der Clubklasse die Ziellinie. Wenig später folgten weitere Überflüge im High Speed Tempo. Zum Abendessen waren alle Piloten wieder zurück. Entgegen den Erwartungen wurden zum Teil sehr gute Durchschnittsgeschwindigkeiten (z.B. 132 Km/h) erzielt. Auf Grund der fantastischen Flüge hat sich die Stimmung im Camp auf einen neuen Höhepunkt gesteigert.
21:11 Zur Zeit haben wir über Rotenburg einen kristallklaren, azurblauen Himmel und in Kürze wird der Vollmond am Firmament auftauchen. Ein schöner Abend, aber wie wird das Wetter morgen ab Mittag? Wir wünschen uns für die Piloten bestes Flugwetter. Aber eine fliegerfeindliche, okkludierende Warmfront dringt in unseren Luftraum ein. Wir sind echt gespannt, welches Wetter unser Meteorologe Rüdiger morgen präsentieren wird. Heute Nacht aber bleibt es erst einmal trocken. Morgen allerdings könnte es ein paar Regenschauer geben.
Montag 26. Juli 2010 - 9. Wettbewerbstag
10:19 Am späten Nachmittag wird es ein kleines Wetterfenster von 1 bis 2 Stunden geben. Der Segelflugwetterbericht verspricht ueberwiegend geringe Thermik, teils auch nicht nutzbar, da durch Überentwicklungen und Niederschlag verbreitet gestört. Da auf der Konvektionsanalyse eine leichte Cumulusbildung im Elbe-Weser-Dreieck vorhergesagt wird, hat die Wettbewerbsleitung für alle Klassen eine kleine Aufgabe (Zielrückkehr) erstellt. Sie führt von Rotenburg nach Cuxhaven mit Familie und Badezeug über die Bundesstraße. Der Tag wurde beim Briefing neutralisiert.
20:46 Schön wäre es, wenn das Wetter am morgigen, letzten Wettbewerbstag noch einmal mitspielen würde. Die Piloten freuen sich über jeden Überlandflug. Ein siebenter Wertungstag wäre natürlich die Krönung dieser Veranstaltung. Die Wetterprognosen sehen auch gar nicht so schlecht aus. Lassen wir uns einfach mal überraschen. Morgen früh wissen wir mehr.
Dienstag 27. Juli 2010 - 10. Wettbewerbstag
09:49 Das Camp erwacht bei Windstille und dichtem Bodennebel. Bis zum 10:00 Uhr Briefing verzieht sich der Nebel und der Himmel reißt auf. Es sieht gar nicht so schlecht aus. Heute ist die letzte Möglichkeit Punkte zu machen. Es bleibt spannend. Da gerade die vorderen Plätze eng beieinander liegen ist noch nichts entschieden.
10:19 Im Briefing wurden folgende Informationen bekanntgegeben: Startbereitschaft 12:00 Uhr. Startreihenfolge: Standard, 15m, 18m, Doppelsitzer und Club. Der Wetterbericht sagt für unseren Bereich mäßige bis gute durch Überentwicklungen gestörte Thermik voraus. Es wurden wieder Speed Assigned Area Tasks erstellt. Die minimalen Strecken liegen um 150 km und die maximalen Strecken belaufen sich auf über 370 km. Für alle Klassen wurde eine Mindestflugzeit von 2,5 Stunden festgelegt.
14:49 Die Startbereitschaft wurde auf 12:15 Uhr verschoben. Nach kurzer Flugdauer landet die komplette erste Reihe der Standardklasse. Gegen 13:00 Uhr gab es einen kleinen Regenschauer. Im Anschluss trafen sich die Piloten mit der Wetbewerbsleitung zum Feldbriefing. Die Startbereitschaft wurde weiter verschoben. Im Pilotenbriefing um 14:20 Uhr wurde der Wettbewerb für alle Klassen neutralisiert. Manschaftsmitglieder hatten noch die Gelegenheit außerhalb des Wettbewerbs das gute Wetter im Umkreis Rotenburgs zu nutzen.
18:48 Gleich nach dem großen Abschiedsessen wird hier in unserer Flugzeughalle die Partie eröffnet. DJ Peter wird die Hallenwände durch heiße Rhytmen erzittern lassen. Der Gerstensaft ist schon auf Temperatur und muss nur noch frisch gezapft werden.
21:29 Feuchtfröhlich neigt sich dieser letzte Wettbewerbstag seinem Ende entgegen. Wir freuen uns morgen den Siegern die Pokale überreichen zu dürfen.
Mittwoch 28. Juli 2010 - Siegerehrung und Reisetag
10:40 Nach einer sehr kurzen Nacht erwachte das Camp nur zögerlich zu neuem Leben. Zum Ende der Veranstaltung waren selbst die Wolken traurig und pünktlich zur Siegerehrung um 10:00 Uhr öffneten sich die Schleusen des Himmels und ein warmer, tropischer Starkregen überflutete das Fliegerlager. Wohl denen, die ihre Zelte bereits vor dem Wolkenbruch eingepackt haben. Wir vom Livetickerteam wünschen allen Teilnehmern eine angenehme Heimreise und würden uns freuen, wenn unsere Texte allen Daheimgebliebenen mit ausreichenden Informationen versorgen konnten. Bis zur nächsten Meisterschaft wünschen wir allen Teams schöne Thermikflüge. By By, Tschüs und auf Wiedersehen in Rotenburg.
Veranstaltungen
Seite ausdrucken
VfL-Rotenburg (Wümme) e.V.
Copyright © Norbert Neupert Alle Rechte vorbehalten.
aktualisiert am 28.12.2011