Presseberichte
Seite ausdrucken

Dienstag, 2. August 2016

Rotenburger Kreiszeitung

Wetter lässt nur drei Wertungsflüge zu

Sieger der niedersächsischen Segelflugmeisterschaften geehrt / Lokalmatadore gut dabei

Sieben Mal blieben die Segelflieger am Boden, weil das Flugwetter für die geplanten Aufgaben in der
Luft nicht ausreichte. So blieben am Ende nur drei Wertungsflüge übrig.
• Foto: Goldstein
ROTENBURG • Zum neunten Mal seit dem Jahr 1985 hat der Verein für Luftsport Rotenburg die niedersächsischen Segelflugmeisterschaften ausgerichtet. Und die beiden Lokalmatadore Jan-Christoph Hirchert und Jonas Schwengler haben sich bei starker Konkurrenz und nur drei Wertungsflügen wacker geschlagen. So belegte Hirchert in der Standardklasse den 21. Platz von 30 Teilnehmern. Eine noch bessere Platzierung erzielte Schwengler. Er landete in der sogenannten Clubklasse auf einem sehr guten 14. Rang von insgesamt 34 Titelaspiranten.

„Leider hatten wir nur an drei Tagen wettbewerbstaugliches Wetter", erklärte der Mitorganisator der Meisterschaft, Norbert Neupert. Diese drei Wertungstage seien Minimum gewesen, um eine Qualifikation zur deutschen Segelflugmeisterschaft zu erlangen, berichtete Neupert. Somit waren die Kriterien für die Anerkennung der Titel erfüllt. „Um eine Wertung zu bekommen, müssen alle Flugzeuge einer Klasse in der Luft sein. Zudem muss eine Streckenaufgabe von mindestens 100 Kilometern geflogen werden", weiß Experte Neupert. Dazu brauchte die Wettkampfleitung in Rotenburg ein sicheres „Wetterfenster", das auch weit über den Rotenburger Luftraum hinausgeht und das habe sich leider eben nur an drei Tagen so ergeben.

Trotzdem sei die Stimmung bei allen Teilnehmern sehr gut gewesen, denn in Rotenburg direkt herrschte oft gutes Flugwetter und so nutzten viele Teilnehmer die Gelegenheit, außerhalb der Wertung einige Runden über der Kreisstadt zu fliegen.

Selbst am Samstag, dem letzten geplanten Wertungstag, musste der Wettkampf erneut neutralisiert werden. Daraufhin beschloss die Wettkampfleitung die Siegerehrung noch am späten Abend durchzuführen.

Die Ergebnisse im Überblick: In der Clubklasse siegte Werner Rodi vor Marcel Reuber (beide aus Burgdorf); Oliver Knischewski aus Erftland gewann in der Standardklasse vor Freddy Hein aus Burgdorf; und in der 15-Meter-Klasse siegte Hans-Martin Tronnier aus Braunschweig vor dem Grevener Piloten Michael Pfennig. • go

Presseberichte

Seite ausdrucken


VfL-Rotenburg (Wümme) e.V.
aktualisiert am 31.12.2016