Presseberichte
Seite ausdrucken

Freitag, 24. August 2018

Rotenburger Kreiszeitung

Querung versperrt Zufahrt für Segelflieger

Behörden wollen auf der B 71 nachbessern

Eindeutig: Die neue Querungshilfe auf der B71 liegt direkt vor der Einfahrt zum Segelfluggelände. • Foto: Witte

Rotenburg • So war das offensichtlich nicht geplant: Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen auf der Bundesstraße 71 bei Luhne hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden in diesen Tagen auch eine Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger bauen lassen. Die Stadt Rotenburg hatte das mit auf den Weg gebracht, da sie den Radfahrern aus Richtung Innenstadt kommend zur Kaserne und ins Gewerbegebiet Hohenesch den Weg erleichtern will. Auch soll der anschließende Teil des Luhner Wegs auf 650 Metern Länge für Pendler ins Gewerbegebiet Hohenesch gepflastert werden. Nur: So, wie die Verkehrsinsel jetzt gesetzt wurde, behindert sie massiv den Verkehr zur Segelfluglandebahn des dortigen Vereins für Luftsport. Eine Zufahrt mit langen Anhängern ist für Hobbypiloten aus Richtung Rotenburg nun unmöglich.

Im Rotenburger Rathaus ist man sich der Fehlplanung bewusst - hält sich aber noch sehr bedeckt. Verkehrsamtsleiter Stephan Lohmann verweist lediglich auf noch ausstehende „Behördentermine vor Ort“ und betont: „Das Problem ist zu lösen.“ Man bringe in den kommenden Tagen alle Beteiligten dafür zusammen.

Daran ist auch dem Verein für Luftsport gelegen. Erste Auskünfte seitens der Behörden, dass zur Anfahrt aus Richtung Rotenburg kommend an der Kaserne gewendet werden müsse, seien nicht akzeptabel, heißt es. Man müsse nun abwarten, wie Stadt und Landesbehörde auf die Segelflieger zukommen. Man sei aber optimistisch, eine gemeinsame Lösung zu finden, um die Zufahrt wie zuvor zu gewährleisten. Ob die Verkehrsinsel dafür entsprechend zurückgebaut wird, ist offen.  • mk

Presseberichte

Seite ausdrucken


VfL-Rotenburg (Wümme) e.V.
aktualisiert am 27.12.2018